07.10.2019

Greta Thunberg reicht Beschwerde beim UN-Kinderrechtsausschuss ein

Klimaaktivistin Greta Thunberg hat zusammen mit 15 weiteren Kindern eine Beschwerde beim UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes eingereicht. Sie kritisiert, dass die Staaten zu wenig gegen den Klimawandel unternehmen.

Die Klimaaktivistinnen und Aktivisten sind zwischen 8 und 17 Jahre alt und kommen aus 12 Ländern: Argentinien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Indien, den Marschall-Inseln, Nigeria, Palau, Schweden, Südafrika, Tunesien und den Vereinigten Staaten. Sie fordern den UN-Ausschuss auf, die Staaten dazu anzuhalten, Kinder vor den Folgen des Klimawandels besser zu schützen.

Grundlage der Beschwerde ist das dritte Fakultativprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention. Dieses ermöglicht Kindern und ihren Vertreterinnen und Vertretern, beim UN-Ausschuss eine Beschwerde einzulegen, wenn sie sich in ihren Rechten verletzt sehen.

Eine Beschwerde kann jedoch erst dann eingereicht werden, wenn der innerstaatliche Rechtsweg ausgeschöpft ist. Die Beschwerde kann von einem oder mehreren Kindern oder von Organisationen, die sie vertreten, eingereicht werden.


Wir feiern

Wer macht was?

Kinder fragen zu Recht - antworten Sie!